Im Jahr 2022 vergibt die Stahlgruber Gesellschafter Stiftung drei weitere Stipendien an Studierende der TH Rosenheim. Die drei Studierenden werden durch die gemeinnützige Stiftung unterstützt und erhalten finanzielle Mittel.

Die Masterstudierenden Verena Schusser, Florian Himbert und Tobias Gmeiner konnten mit ihrer Motivation, ihren hochschulischen Leistungen und ihren jeweiligen ehrenamtlichen Tätigkeiten das Entscheidungsgremium der TH Rosenheim und die gemeinnützige Stahlgruber Gesellschafter Stiftung überzeugen. Sie erhalten nun ebenfalls monatlich eine Fördersumme von 250 Euro für die Dauer des Studiums (maximal vier Semester). 

Grundsätzlich werden im Rahmen des Stipendiums der Stahlgruber Gesellschafter Stiftung begabte und engagierte Studierende gefördert, die sich mit den Themen Kautschuk oder ressourcenschonende Kunststoffverarbeitung beschäftigen. In Zukunft sollen nicht nur Masterstudierende ein Stipendium erhalten, sondern auch Studierende aus den Bachelorstudiengänge „Kunststofftechnik“, „Chemieingenieurwesen“, „Chemtronik“.

Freude über Stipendium ist groß

Verena Schusser, Florian Himbert und Tobias Gmeiner freuen sich sehr über die Unterstützung durch die Stahlgruber Gesellschafter Stiftung. Alle drei Studierenden haben das Bachelorstudium „Kunststofftechnik“ an der TH Rosenheim erfolgreich abgeschlossen und in 2022 den Masterstudiengang „Angewandte Forschung und Entwicklung in den Ingenieurswissenschaften“ an der TH Rosenheim begonnen. Dadurch können sie ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und Methoden in dem Bereich Kunststoff noch erweitern. „Das Stipendium und die damit einhergehende finanzielle Entlastung bedeutet für mich mehr Zeit für das Studium und die Beschäftigung mit dem nachhaltigen Einsatz des Materials Kunststoff, worüber ich mich sehr freue“, sagt Tobias Gmeiner bei der Urkundenübergabe.

Erfolgreiche Zusammenarbeit der Hochschule mit der Stiftung

Überreicht wurden die Unterlagen von Prof. Dipl.-Ing. Peter Karlinger, Studiengangsleiter des Bachelorstudiengangs Kunststofftechnik. „Ich freue mich sehr über die erfolgreiche Zusammenarbeit der Hochschule mit der Stahlgruber Gesellschafter Stiftung, von der bereits im dritten Jahr Studierende profitieren. Dank der finanziellen Mittel können sich die Studentinnen und Studenten noch intensiver mit den Trendthemen Nachhaltigkeit, speziell in Bezug auf die Bereiche Kunststoff und Gummitechnik, befassen“, so Karlinger.